Die 11 Essentials für deinen Camper

Die 11 Essentials für deinen Camper

19. Mai 2018 1 Von beyondthepins

Mit dem Camper zu fahren zählt zu den besten Wegen, um individuell zu reisen. Man ist flexibel und unabhängig und hält sich mehr in der Natur auf. Außerdem bekommt man irrsinnig viele Eindrücke, auch während der Fahrt. Um in den richtigen Campergenuss zu kommen, dürfen einige Must-haves aber keinesfalls fehlen! Ansonsten könnte man sich schnell wieder zurück ins Hotelzimmer wünschen. Lies hier, welche Essentials für deinen Camper unentbehrlich sind!

Neben den offensichtlichen Dingen wollen wir euch hier ein paar Helferlein vorschlagen, die in keinem Camper fehlen dürfen – egal ob eigenes Fahrzeug oder Mietwagen.

Feuerholz

Einer der schönsten Momente beim Campen – ein ruhiges Plätzchen in der Natur, ein toller Ausblick. Wie perfekt wäre jetzt noch ein Lagerfeuer… wenn nicht das Feuerholz fehlen würde. So ging es uns schon einige Male – denn ausgerechnet dann ist kein Holz oder nur nasses Holz auffindbar. Um nicht auf die romantische Lagerfeuerstimmung verzichten zu müssen, hast du am besten immer ein bisschen Holz im Camper dabei. Oder du sammelst bei Gelegenheit gleich brauchbares Holz ein, wenn du mal zufällig darüber stolperst.

Wenn wir gerade beim Thema Lagerfeuer sind: am besten immer ein Stabfeuerzeug dabei haben, da man sich mit einem normalen Feuerzeug schnell die Finger verbrennt.

Wärmeflasche

Diese ist nicht nur unbezahlbar, wenn die Nacht mal kälter wird, sondern je nach Reiseziel auch bei schwülen Nächten hilfreich. Mit kaltem Wasser gefüllt kann die Wärmeflasche schnell zur „Kühlungsflasche“ umfunktioniert werden und ermöglicht so einen erholsamen Schlaf.

Ohropax

Egal ob schreiende Kinder am Campingplatz oder Hippies, die nachts am Strand ihre Trommeln auspacken, wir waren schon oft dankbar, dass wir Ohrstöpsel dabei hatten. Je nach Alter des Fahrzeuges können die Ohropax auch während der Fahrt hilfreich sein, wenn es scheppert und kracht!

Viel Deo

Je nach Destination und Camperausstattung geht sich die tägliche Dusche vielleicht nicht immer aus, gerade wenn man die Wildnis dem Campingplatz vorzieht. Daher sollte das Deo keinesfalls ausgehen, sonst traut man sich möglicherweise gar nicht mehr zurück in die Zivilisation.

Gummiringe

Unsere täglichen Helferlein in allen Lebenslagen, um Dinge zu verpacken oder wenn man den Haargummi verliert. Am wichtigsten waren die Gummiringe für uns, als in unserem alten Camper die Schranktüren während der Fahrt ständig aufgingen und wir den Inhalt mehrmals täglich wieder einsammeln mussten. Mit den Gummiringen konnten wir die Griffe der Schranktüren fixieren und alles blieb an seinem Platz.

Korkenzieher

Wer kennt es nicht: man gönnt sich im Urlaub eine gute Flasche Wein (sei es auch nur aus dem Supermarkt), sucht sich ein nettes Plätzchen bei Sonnenuntergang, macht es sich gerade gemütlich… Und dann kommt dieser „Scheiße – es ist ein Korken“-Moment! Um dieses Debakel zu vermeiden, packe unbedingt immer einen Korkenzieher ein, denn auch hier gilt wie bei den vorhergehenden Punkten: besser haben, als brauchen.

Schlafmaske

Gerade beim Campen ist es natürlich das schönste, morgens von den ersten Sonnenstrahlen sanft geweckt zu werden. Wenn es abends jedoch etwas später wird oder einem nachts der Schlaf geraubt wird (siehe Punkt Ohropax), freut man sich morgens nicht gerade über das grelle Licht. Das trifft vor allem zu, wenn der Camper nicht über Vorhänge oder Rollos verfügt, wie bei uns Sparfüchsen. Weiters werden die wenigstens einen Kompass dabei haben und wissen daher abends nicht immer, wie sie den Camper am besten ausrichten, damit die Sonne am nächsten Tag nicht auf die Birne scheint. Auch auf Campingplätzen kann dieses Must-have nicht schaden, wenn man z.B. in der Nähe einer Laterne parkt.

Gelsenspray

Es gibt nichts schlimmeres, als nach einem langen Tag müde ins Bett zu fallen und sich auf einen erholsamen Schlaf zu freuen, einem dann aber die Moskitos um die Ohren schwirren. Mindestens gleich nervig ist es, wenn man abends noch gemütlich draußen sitzen möchte und man andauernd von den Viechern gestochen wird. Daher immer genug Gelsenspray, Gelsenstecker und Citronella-Kerzen dabei haben.  Wer auf die Chemie verzichten möchte, kann auch auf Lavendelöl zurückgreifen, denn die Moskitos hassen den Geruch von Lavendel. Für das ultimative Urlaubsfeeling stellt man sich einfach einen Lavendeltopf in den Camper.

Schlüsseltresor mit Zahlenkombi

Perfekt, um kleine Wertgegenstände wie Schlüssel, Geld oder Kreditkarten zu verstauen. Auch beispielsweise beim Surfen hat man meist keine Möglichkeit, den Fahrzeugschlüssel zu verstecken. Da kann man einen solchen Minitresor einfach außen an den Camper hängen und mittels Zahlenkombi sichern.

Campingwaschmaschine

Ja, so etwas gibt es tatsächlich und auch sicher eines der top Essentials für deinen Camper! Gerade wenn du länger unterwegs bist und keine Möglichkeit hast, einen Waschsalon aufzusuchen, ist die Campingwaschmaschine perfekt. Man befüllt diese einfach mit Wasser, Waschmittel und der Kleidung und kurbelt. Positiver Nebeneffekt: man baut gleich Muskeln auf, die man dann z.B. beim Surfen wieder gut brauchen kann.

Straßenkarte

Klar, ein Navi ist praktisch. Mit der Straßenkarte hat man aber einen besonderen Old School Flair und ist nicht abhängig vom GPS-Empfang. Bei Mietfahrzeugen ist ein Navi außerdem mit erheblichen Mehrkosten verbunden. Mit der herkömmlichen Straßenkarte beschäftigt man sich intensiver mit der Umgebung und kommt auch leichter mit Locals in Kontakt, sollte man sich mal verfahren (und ja, das kam bei uns oft vor). Diese Begegnungen mit Einheimischen sind immer interessant, manchmal auch amüsant und wir wollen keinen dieser Momente missen.

Ausgerüstet mit diesen unverzichtbaren Dingen werden selbst die pingeligsten Reisenden zum Camping-Routinier! Und wenn du jetzt richtig Lust auf einen Roadtrip bekommen hast, dann schau gleich mal hier rein!

Falls du noch weitere Tipps rund ums Wohnmobil benötigt, schau doch auch mal auf WoMo Guide vorbei und hol dir die wichtigsten Infos!