Keine Frage, als eines der sieben (neuen) Weltwunder ist der Taj Mahal das größte architektonische Highlight Indiens und bestimmt der Hauptgrund, warum viele nach Agra reisen. Es gibt aber noch so viel mehr, das ihr in Agra unternehmen könnt. Was euch neben dem Taj Mahal in Agra noch erwartet, verraten wir euch hier:

Der Baby Taj in Agra

Das Itimad-ud-Daula-Mausoleum, wie der Baby Taj eigentlich heißt, wurde lange vor dem Taj Mahal erbaut. Er diente sogar als Vorlage für den Taj Mahal – lasst euch vom Namen also nicht täuschen! So wie beim Taj Mahal handelt es sich beim Baby Taj ebenfalls um eine Grabstätte. Hier liegt Mirza Ghiyas Beg begraben, der Großvater des großen Herrschers Shah Jahan. Dieser ließ später als Liebesbeweis für seine Frau den Taj Mahal errichten.

Der Baby Taj ist um einiges kleiner und auf den ersten Blick nicht ganz so eindrucksvoll wie der Taj Mahal. Die Marmorverzierungen sind jedoch viel detaillierter und das Gelände ist bei weitem nicht so überlaufen. Das ist gerade für’s Fotografieren perfekt! Außerdem ist der Baby Taj in eine sehr schöne Gartenanlage eingebettet. Wenn ihr also zwischendurch mal den hektischen Straßen von Agra entfliehen wollt, könnt ihr hier stundenlang herumschlendern und relaxen.

Sheroes Hangout in Agra

Dieses stylische Café wurde von sehr tapferen Frauen gegründet, die vor einigen Jahren Opfer von Säureangriffen wurden. Teilweise wurden sie von ihren eigenen Brüdern, Eltern oder Ehemännern mit Säure überschüttet. Durch diese Vorfälle wurden sie optisch entstellt, wurden gedemütigt und aus der Gesellschaft ausgegrenzt. Sie haben sich zu einer Organisation zusammengeschlossen, um sich gegenseitig zu unterstützen und wieder neues Selbstbewusstsein zu schöpfen.

Im Sheroes Hangout kochen sie traditionelle indische Köstlichkeiten für ihre Gäste, verkaufen handgemachte Souvenirs und Kleidung und haben eine kleine Bibliothek. In einem Video erzählen sie von den Vorfällen und erklären, wie Sheroes entstanden ist. Diese Frauen sind wahre Heldinnen und die Gespräche mit ihnen waren wirklich sehr berührend. Ein Besuch im Sheroes Hangout ist ein Reisemoment der anderen Art. Ihr könnt hier wirklich gut essen, gleichzeitig etwas Gutes tun und die Frauen dort finanziell (und mit ein paar netten Worten) unterstützen. Bei den Speisen gibt es keine fixen Preise. Durch das pay-what-you-want-Prinzip könnt ihr so viel geben wie ihr möchtet.
Das Sheroes Hangout gibt es übrigens nicht nur in Agra, sondern auch in Lakhnau. Nähere Infos findet ihr hier!

Artefact India in Agra

Bevor ihr den Taj Mahal bewundert, solltet ihr unbedingt in der Marmormanufaktur Artefact India vorbeischauen. Die Nachfahren der damaligen Taj Mahal-Künstler stellen hier noch auf traditionelle Weise ihre Kunstwerke her und zeigen, wie der Marmor verziert wird. Sie schleifen kleine bunte Blättchen mit Hilfe von Steinplatten in die gewünschte Form und bringen diese dann auf den Marmor auf. Wenn ihr möchtet, dürft ihr sogar selbst Hand anlegen. Neben Vasen, Schmuckkästchen und Figuren gibt es auch Tische und Schachbretter aus Marmor zu bewundern.

Ein Besuch von Artefact India lässt euch diese alte Handwerkskunst verstehen und schätzen. Ihr bestaunt die Verzierungen des Taj Mahal dann später mit ganz anderen Augen. Außerdem könnt ihr hier tolle handgemachte Mitbringsel finden. Und falls der Koffer bereits voll ist oder ihr länger auf Reisen seid, könnt ihr euch die Kunstwerke auch zu akzeptablen Preisen nach Hause senden lassen. Oder ihr bestellt einfach über den Online-Shop.

Ausblick von einer Dachterrasse

Der Taj Mahal ist nicht nur aus der Nähe eindrucksvoll, sondern auch der Blick aus der Ferne lohnt sich. Es gibt in Agra einige Dachterrassen, von denen ihr den Ausblick bei einer Tasse traditionellem Chai Tee genießen könnt. Die beste Tageszeit dafür ist bei Sonnenuntergang und für gutes Fotomaterial ist definitiv gesorgt. Vor allem der Gegensatz zwischen dem imposanten weißen Taj Mahal und der rustikalen Gebäude und Straßen rundherum ist faszinierend.

Zu empfehlen ist die Shanti Lodge – die Unterkunft selbst hat zwar eher negative Bewertungen auf Trip Advisor und hat auch uns beim Hinaufsteigen der Stufen eher abgeschreckt, dafür ist der Blick von dieser Roof Top Bar unbezahlbar. Die Shanti Lodge befindet sich neben einer muslimischen Schule, mit etwas Glück hört ihr während eures Besuchs dort den Muezzin. Da es sich beim Taj Mahal um ein muslimisches Bauwerk handelt, ist dies die perfekte akustische Untermalung.

Wir hoffen, diese Tipps sind hilfreich für euch und wir konnten euch ein bisschen inspirieren! Wir empfehlen euch definitiv, bei eurer Reise nach Agra nicht nur den Taj Mahal zu besuchen, sondern auch noch 1 – 2 weitere Tage für das „Rundherum“ einzuplanen. Somit zahlt sich auch die längere Anreise nach Agra wirklich aus.

Falls euch eure Tour durch Indien auch nach Varanasi führen sollte, bietet sich ein Nachtzug von Agra aus super an! In Varanasi können wir euch ein beyond-the-pins-Erlebnis der besonderen Art empfehlen – lest alles Wissenswerte darüber in unserem Blogbeitrag „Holy Dip im heiligen Ganges“!